FANDOM


Lisa Schneider.jpg

Liste Schneider ist ein junger Vampir. Der Clan ist unbekannt, vermutet ist entweder Gangrel oder Malkavianer. Sie ist die Cousine (zweiten Grades) von Alexander Schneider. Sie hat mittellange, wilde und ungepflegte Haare. Sie ist sehr dünn und sieht auf den ersten Blick zerbrechlich aus. Sie hatte eine Katze, die aber bei Ihrer Gefangennahme von Finn getötet wurde. Speziell an ihr ist, dass Sie sich sehr Katzenhaft (bzw. Tigerhaft) verhält - Sie faucht, beisst, kratzt, läuft gebückt oder auf allen vieren, artikuliert sich sehr emotional bzw. stichwortartig. Wenn Sie nicht in ihrem Tierhaften Verhalten steckt verhält Sie sich anders. Klüger, charismatischer, freundlicher, stilvoller.

Ihr Klingelton ist "Für Elise" von Ludwig van Beethoven.

Finn sah in ihrer Aura komische schwarze Blitze, die zusammen mit ihrer unruhig hin und her wirbelnde Aura ein bedrohliches Bild hergaben. Die schwarzen Blitze hatte er noch nie gesehen, die wirbelnde Aura hingegen schon. Bei so gut wie allen Patienten und bei Jacop Davis.

Als Alexander Schneider erkannte dass Sie seine Cousine ist unterbrach er das Verhör und befreite Sie. Misstrauisch und unschlüssig wussten Sie nicht was sie mit ihr tun sollten. Lisa wollte mit der Taskforce des Prinzen Kontakt aufnehmen, in welcher Sie ein Mitglied war. Aus Angst vor Verrat oder prinzlichen Konsequenzen verboten Sie es. Alexander brachte Sie zu sich nach Hause. Unterwegs jagten Sie und sahen wie ähnlich Sie sich waren.

Am nächsten Morgen war Sie wieder hungrig, Katzenhaft. Das Blut des verletzten Dario zog sie an. Bormann versuchte erfolglos Sie davon abzuhalten Dario auszutrinken, bis Alexander es zulies.

Danach kehrte Sie noch nicht aus ihrem Wahnverhalten zurück. Erst ihr Handy brachte Sie langsam wieder zurück.

Als Sie mit Ihrem Cousin alleine in der U-Bahn Station war, versuchte Sie ihn dazu zu überreden den Prinzen / seine Taskforce anzurufen. Bormann sei ein gemeiner Verbrecher, der Vampire erschafft, meinte Sie. Er soll seiner gerechten Strafe zugeführt werden, davon war sie vollkommen überzeugt. Er ist ein Monster, ein Killer. "Ich weiss, du hast damit nichts zu tun. Du bist anders, du bist besser. Du und ich - wir sind keine Monster."

Falsch. Ich bin ein Monster.
Sprach Alexander, packte Sie am Hals und warf Sie auf das Gleis des einfahrenden Zuges.

...

"(...) verspätungen auf der U-Bahnlinien 5, 6 und 9 wegen Personenschaden. Der zweite Suizidfall in diesem neuen Monat, dieses mal eine junge Frau. Kommen wir nun zum Wetter (...)" Gehört im Radio eines Taxis, zwei Stunden nach dem Personenschaden.

Out of Game Bearbeiten

Keiner hat damit gerechnet. Spielleiter und Spieler waren geschockt, getroffen, traurig. Wir werden Sie vermissen.

Rest in Peace 
Lisa Schneider

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki