FANDOM


Kurz Bearbeiten

Dario Kranemeyer war ein Ghulsklave seines Onkels Erich Kranemeyer, der ihn gnadenlos missbraucht hatte. Nach seinem fehlgeschlagenem Attentat auf Finn und Thomas sowie der darauf folgenden Entführung tötete er sich, wurde jedoch als Gangrel wieder erhoben. Er enthüllte nach und nach widerwillig Infos über "Eule" / "Erich Kranemeyer". Die Party beschützte ihn bzw. versteckten ihn. Die Camarilla kam dahinter, er wurde gefangen genommen und verstarb beim Weihnachtsball.

Lang Bearbeiten

Dario Kranemeyer ist Feuerwehrmann. Er starb im zarten Alter von 21 Jahren durch einen Tiger-Angriff in einem Badezimmer. Als Alexander Schneiders Kind wurde er wieder zum Unleben erhoben.

Zu Lebzeiten gehörte er wohl der Organisation "Das Letzte Reich" an, wie sein Onkel.

Er gestand den Mordversuch an Finn Wegner, befohlen durch sein Onkel, dessen Identität er nicht preisgeben wollte. Bormann sah zu wie dieser ominöse Onkel Dario den Bericht abnahm und schien ihm anschliessend das Gedächtnis gelöscht zu haben.

Offensichtlich ist Dario dreifach an den Onkel geblutbandet. Er verehrt ihn sehr.

Er wurde von Alexander gepflockt, enpflockt, befragt, weggesperrt und schliesslich, als das Klüngel kurz davor war Berlin zu verlassen, annerkannt. Dario stand stark unter dem Einfluss seines Onkels. Unter seinem Einfluss vergass er vieles, sehr sehr vieles. Sein Bruder wurde einst vor seinen Augen von einem fast zwei Meter grossem Monster "gefressen", was Erich Kranemeyer aber kaum kümmerte. Die Erhebung zum Vampir und direkte Konfrontation mit vielen verdrängten Dingen hat ihn tief erschüttert. Viele Erinnerungen kehrten Stück für Stück zurück. Er war bereit Berlin zu verlassen, er war bereit mit dem Klüngel nach Salzburg zu fliehen.

Doch es kam anders.

Wolf tauchte auf, in Bohrmanns Wohnung und überzeugte diesen beim Rat der Erstgeborenen aufzutauchen. Kurz darauf, als der Prinz in einem privaten Gespräch erfuhr dass ein illegales Kind (Dario) gezeugt wurde und diverse Traditionsbrüche begangen wurden, wurde das Ende des Kapitel 2 eingeläutet und Dario festgenommen.

...

Die Spieler hielten ihn lange für Tod. Bis Alexander eines Tages mit Merina im Gespräch erfuhr, dass Dario noch lebte. Alexander rief sofort Erich Kranemeyer an (mit dem Sie unterdessen ein Friedensvertrag geschlossen hatten), dass dieser Dario beschützen soll. Kranemeyer stimmte dem zu, "Ich werde tun was ich kann."

Eine Woche später war der Weihnachtsball. Wilhelm Waldburg wollte ein deutliches Signal an alle Vampire Westberlins richten. Illegal geschaffene Kinder haben kein Recht zum Leben. Eine Exekution stand bevor. Als Alexander beim Ball die Chance erhielt Erstgeborener zu werden und diese auch ergriff konfrontierte Waldburg Schneider mit seiner ersten Aufgabe: Der Pflicht, seinen Clan zu beschützen und über seinen Clan zu richten. "Der Erzeuger des illegal geschaffenen Kindes wurde bestraft. Das Kind lebt aber noch."

"Wenn Ihr Erstgeborener werden wollt ist dies nun eure Chance, euch endgültig von eurer Schuld reinzuwaschen. Seid ihr bereit eure Pflicht zu tun?"

... Alexander weigerte sich, dem Mitvampir keine Chance auf ein Überleben zu sichern. Es soll ein fairer Kampf werden.

Draussen tauschten die beiden letzte Worte aus. Darios letzter Wunsch war, dass sein Bruder Cedric Kranemeyer gerächt wird. Die Beschreibung passte auf Bär. Als die letzten Worte ausgetauscht wurden war es soweit, Dario kämpfte seinen letzten Kampf gegen Alexander.

Er liegt nun im Tiergarten begraben, wo er seine letzte Wacht verbringt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki